#013 Beelitz-Heilstätten – Das größte Flächendenkmal Brandenburgs

Link zum 👉 Podcast

Architektur, Natur, Geschichte 

Hochwertige Architektur inmitten einer großzügigen Wald Parkanlage mit reichlich frischer Luft, sollten zur Genesung Erkrankter in den Beelitzer Heilstätten beitragen.

Hallo und herzlich Willkommen zum visitFläming Podcast, Deinem Podcast für die Reise & Erlebnisregion Fläming. Mein Name ist Mario und ich freue mich, dass Du eingeschaltet hast.

Nach unserem Motto „ Lust auf mehr Fläming“ hörst die Folge 13 des visitFläming Podcast, wozu ich Dich sehr herzlich begrüße!

Beelitz-Heilstätten. Vom Sanatorium zum Ausflugsziel, so betiteln die Autoren Irene Krause, Andreas Böttger und Andreas Jüttemann ihr 2016 erstmals erschienenes Buch über die Beelitzer Heilstätten.

Als Gemeindeteil der Stadt Beelitz  blicken die Heilstätten auf eine bewegte, mehr als hundertjährige abwechslungsreiche Geschichte zurück und sind heute weit über die Grenzen Deutschlands hinweg bekannt. Nur etwa 50 Kilometer südwestlich von Berlin gelegen sind sie sehr gut mit der Bahn oder dem Auto zu erreichen.

Die Landesversicherungsanstalt Berlin began 1898 mit dem Bau des größten Krankenhauskomplexes im Berliner Umland, der Arbeiter-Lungenheilstätte Beelitz Heilstätten mit insgesamt 60 Gebäuden auf einer Fläche von etwa 200 Hektar Größe. 

Auf dem riesigen Krankenhausgelände sollten hauptsächlich Patienten mit Lungenerkrankungen, vornehmlich Tuberkulose aber auch Schwindsucht, weit weg von den Armutsvierteln der Großstadt, bei gesunder Ernährung, mit viel frischer Luft und reichlich Sonne geheilt werden. 

Dazu wurde das Areal in vier Quadranten eingeteilt, wobei die Bahnlinie Berlin – Dessau die Quadranten A & B im Nordwesten von den Quadranten C & D im Südosten trennte, um so die Infektionsgefahr zu minimieren. 

Nördlich der Bahnlinie waren die Lungenheilstätten jeweils für Frauen und Männer getrennt untergebracht. Im Südosten wurde ein Sanatorium zur Behandlung von nicht ansteckenden Krankheiten eingerichtet. Auch hier wurden Männer und Frauen getrennt voneinander beherbergt. 

Die Betriebsgebäude, in denen überwiegend Frauen beschäftigt waren, wurde südwestlich der Landstraße errichtet, die in denen überwiegend Männer beschäftigt waren, nordöstlich davon gelegen.

Auf dem Gelände wurden neben einer Gärtnerei auch Viehställe und eine eigene Fleischerei, sowie eine Bäckerei und eine Wäscherei betrieben. 

Es entstand das erste Fernheizkraftwerk Deutschlands, welches seinerzeit die Versorgung der mehr als 1.000 Patienten gewährleistete. 

Preußisch akkurat wurde parallel zum Bau der Gebäude mit der Anlage des Parks begonnen. Es wurden überwiegend Laubbäumen und blühfreudigen Sträuchern gepflanzt, heute gibt es etwa 65 unterschiedliche Baum und Gehölzarten auf dem Parkgelände, die besonders im Herbst für ein phantastische Farbvielfalt sorgen. Ein besonderes, botanisches Highlight ist der Dachwald auf der Weltkriegsruine des Alpenhauses. Nunmehr seit 1945 wachsen Bäume auf dem Dach des zerstörten Hauses und sind Heimat für verschiedenen Tier und Pflanzenarten. 

Die Heilstätten dienten in den beiden Weltkriegen als Lazarett für Soldaten, auch Adolf Hitler wurde 1916 noch Gefreite in Beelitz behandelt. 

Nach Ende des 2. Weltkrieges übernahm die russische Besatzungsmacht den teils erheblich zerstörten Klinikkomplex und betrieb ihn als größtes russisches Militärhospital im Ausland bis 1994. Nur ein kleiner Teil des Geländes wurde von 1953 bis 1998 als Fachklinik für Lungenkrankheiten und Tuberkulose zivil genutzt. 

1990 rückte Beelitz-Heilstätten plötzlich in den Fokus der Öffentlichkeit als dort der ehemalige Staatschef der DDR, Erich Honecker in Beelitz behandelt wurde, bevor er 1991 nach Moskau ausreiste. 

Nach wechselvoller Geschichte des historische Areal im Fläming lag dieses lange Zeit im Dornröschenschlaf, viele Gebäude waren jahrelang dem Vandalismus ausgesetzt und stehen oder standen leer.  Einige Gebäude sind inzwischen saniert und wurden durch neue Gebäude ergänzt.

Seit 2014 befindet sich auf dem Gelände ein Standort der Kliniken Beelitz GmbH, die ein Neurologisches Fachkrankenhaus für Bewegungsstörungen/ Parkinson betreibt und es  besteht ein Pflegeheim sowie eine Akademie für Pflegeberufe.

2008 ist es gelungen, einen Käufer für das Areal zu finden, aber erst 2015 begann sukzessive die Sicherung, Sanierung und Nutzung eines Großteils der Gebäude. Es laufen Planungen für eine erneute Nutzung Sinne von Gesundheit und Wohnen. In Planung sind die Errichtung einer Grundschule sowie einer Kita, es sollen ein Supermarkt, ein Museum, sowie Cafes entstehen, und es sind weitere medizinische Einrichtungen und ein Ärztehaus geplant. 

Ungewöhnliche Architektur und Verfall macht die Heilstätten zu einer attraktiven Kulisse für Filmproduktionen. So haben Filmschaffende das reizvolle Areal als Filmkulisse entdeckt, namhafte Schauspieler wie Ruth Maria Kubitschek, Matthias Schweighöfer oder Til Schweiger, um nur einige zu nennen, drehten hier Szenen für bekannte Kinofilme wie „Frau Ella“ oder „Männerherzen  2“. Auch einigen internationalen Filmproduktionen dienten die Heilstätten als Kulisse, wie unter anderem Operation Walküre mit Tom Cruise.

Was aber kannst Du in Beelitz-Heilstätten erleben?

Nicht alle Teile des großen Geländes können frei betreten werden, da sie im Privatbesitz sind. Dennoch gibt es viel Interessantes zu erleben und zu entdecken.

Seit 2015 lässt sich das Areal auf dem 320 Meter langen und  23 Meter hohen „Baumkronenpfad“ aus der Vogelperspektive erkunden. 

Du kannst im öffentlichen Teil des weitläufigen Parkgeländes flanieren und die Natur genießen, oder im Barfußpark die Natur mit „Füßen (be)treten“. 

Zum „Tag des offenen Denkmals“ öffnet das berühmte Heizkraftwerk seine Türen und Führungen durch das technische Denkmal gibt es zwischen April und September jeweils am letzten Freitag des Monats, beginnend um 14 Uhr. 

Es gibt diverse kostenpflichtige Führungen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, eine der wohl Bekanntesten ist die Führung durch die alte Chirurgie, oder eine Führung mit dem Namen Tunnel & Technik – Ein Ausflug in die Unterwelt der Beelitzer Heilstätten. Zudem werden spezielle Fototouren mit Schwerpunkt „Lost Places“ veranstaltet. 

Wir verlinken Dir hier im Blog Artikel einige Anbieter von Führungen durch die Heilstätten. Dort kannst Du aus dem umfangreichen Angebot das für Dich interessante heraussuchen.  

Zudem verlinken wir Dir einige Literaturempfehlungen im Artikel: 

„Heilstätten“ der Film zum streamen: https://amzn.to/31DTo0t als DVD https://amzn.to/3fzgE7W

Bildband Lost Places Beelitz-Heilstätten: https://amzn.to/31Hb6QR

Beelitz-Heilstätten:  Heilpalast – Lost Place – Neue Stadt: https://amzn.to/3u6cMj0

Beelitz-Heilstätten. Vom Sanatorium zum Ausflugsziel (Geschichts- und Erinnerungsorte) https://amzn.to/3duvRoa

Boulevard – Die Jagd nach einem Mörder: Die Bestie von Beelitz (Krimi) https://amzn.to/3rQNNyN

Wir hoffe, dass Dir der kurze Ausflug in die Heilstätten von Beelitz gefällt und Du Lust hast vorbeizuschauen, wir wünschen Dir viel Spaß beim Entdecken und Erleben. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. 

Die Inhalte des Podcast kannst Du nochmal in Ruhe nachlesen, den Blogartikel dazu findest Du auf unserer Internetseite www.visitflaeming.com 

Um keine weitere Folge zu verpassen, abonniere gleich den visitFläming Podcast.

Wenn Dir der Podcast gefällt, freuen wir uns über eine positive Bewertung bei iTunes! 

Und wir möchten Dich bitten den Podcast mit Freunde und Bekannte zu teilen! 

Hilf uns viele Menschen zu erreichen!

Dafür danken wir Dir herzlich.

Danke fürs Zuhören! 

© visitFläming 2021

Mit freundlicher Unterstützung von 52°Nord Immobilien: https://www.52gradnord.immo Deinem Immobilienmakler aus dem Fläming !